Полночь – Aus der Naivitätensammlung. 2010

12 03 2018

Полночь опять. Замолчал мир вещей.

Слышно, как спорят о чем-то соседи.

И в желтоватом искусственном свете

Бродят слова как бездомные дети.

Снова душа моя стала ничьей.

 

Несколько странно свободной ей быть:

Сердца словами никто не целует,

Нервы не рвет, вещих снов не толкует.

Нет, об ушедшем совсем не тоскует.

Просто она разлюбила любить.

Advertisements




Silence

8 03 2018

Take off your face and put it over there,

Beside the mirror. Right!

No pretence accepted.

Just look me in the eye,

Don’t speak, but listen, feel it in the air:

The perfect silence…

 

The heavenly present of muteness

Upon the lips that joke too eagerly and far too often,

Upon the mockery of human voices, high and low,

Upon the comedy of human drama.

The tears that never felt like weep,

for no one knows what proper tears feel like.

We learn to bear that cheerful empty face,

that crunches over senseless petty causes;

we know no longer why we came and where

shall we all go, –

And so we talk,

for talking cures the holes inside us,

oh, does it really? –

The holes that can’t be truly stitched by words.

 

Let us be quiet and inhale at last

This little blessing of

Letting them go: the masks, the words, the actions,

Just letting us be us,

and breathe,

and live.

 





Kraken

8 02 2018

Below the thunders of the peaceless mind,

Deep in the abyss, speechless and devoid of light,

Away from reason, undisturbed by thought,

There sleeps the Kraken of my troubled heart.

 

Unnumbered hordes of thoughts, so fair and neat

Pass by its silent numbness, shadowlike.

The faintest glimpse of Common Sense collides

Upon its deafening quietness and rhythm.

 

There have they lain and there shall they remain:

The never spoken truths between the lines,

Ink blotches of Irrelevance in my white lies.

Crushed over the threshold of my beautiful mind.





Fusion-Gedicht

26 10 2017

Heute – ein lyrisches Experiment. Ich habe, glaube ich, nur einmal, in einem Witzvers, Sprachen gemischt, – damals, vor ungefähr 8 Jahren, und dann heute. Es ist ein Freivers entstanden, wo mal Einzelwörter, mal Wortkombinationen Deutsch/Russisch gemischt sind. Es ist durchaus interessant! Ein wenig meditativ ist dieses Code-Switching und zugleich ist jeder Sprung von Sprache zur Sprache ein kleiner Bruch der Erwartung, ein kleines Zittern und Raufblicken. Merkwürdig.

Rhythmisch sind diese zweisprachigen Abschnitte aufeinander abgestimmt. Unten in der Fußnote führe ich die Übersetzung der russischen Teile.

 

Bin jetzt ganz leise:

Berühre mich nicht.

Ах, как задумчиво тонок мой стих!

Ах, как загадочен взгляд твой – nachprüfend,

Губы смеются, а голос утих.

Я научилась дышать и смеяться:

Atmen und lachen! – Ersehnte Befreiung!

Blicke verkürzen – не надо бояться.

Все хорошо, ich bin wieder vernünftig.

Только вчера… – Gott, wie sehr wollt´ ich schreien!

 

„Übersetzung“: 

Bin jetzt ganz leise:

Berühre mich nicht.

/Ah, wie nachdenklich und dünn ist mein Vers!/

/Ah, wie geheimnisvoll ist nun dein Blick/ – nachprüfend

/Lippen – die lachen noch. Die Stimme ist aus/

/Ich bracht´ mir das Atmen und Lachen neu bei/

Atmen und lachen! – Ersehnte Befreiung!

Blicke verkürzen – /fürchte dich nicht/

/Alles ist gut,/ ich bin wieder vernünftig.

/Außer doch gestern/… – Gott, wie sehr wollt´ ich schreien!

 

 





Sommer in der Stadt

19 10 2017

Sommer in der Stadt:

Zucker, Benzin und Parfüm in der zitternden Luft,

Der Gehsteig glüht vor Hitze.

Eine junge Frau im samtenen Kleid –

eine fließende Kurve zum Staunen.

Ein Kind blickt mich an

durch die Lokalvitrine,

nachdenklich und naiv, so unbekümmert rein –

Ein kleiner Weiser! –

Und ich muss lächeln…

 

Bewegung überall: ein Werktag,

hin und her und wieder zurück,

den Geschäften nach,

Alles bebt

Und fließt

Und atmet

Frei…

So schön ist das!

Ich bin am Leben!

Das Herz schlägt – ich schlage noch! –

Verliebt in diese Stadt:

Wo waren doch meine Augen früher?





Batter me…

19 08 2015

Batter me, better me, bed with me,

Challenge me out of sleep,

Force me into a weep,

Reckless, courageous, deep

Sacredness of a blaspheme.

.

Fight with me, flout me and fly with me,

Shatter my slumbering heart,

Swinging from heavy to hard.

Let me invent you in art.

Burst me, my muse, to be.