Rage

19 11 2018

Einmal hatte ich so einen Anfall Wut… 🙂 Passiert halt manchmal jedem. Nur, irgendwie wollte ich den Zorn aus dem System wegkriegen, also griff ich mit meiner Emotions-linken Hand an den erstbesten Stift – in dem Fall einen Kaligrafischen und kritzelte fieberhaft meinen Zustand. Die Unausgewogenheit, die Spannung, den Versuch, am Boden zu bleiben, zugleich auszuweichen, zu fliehen, während der Körper voll Adrenalin und wie schwerlos nach oben und weg will…

Übrigens, das Zeichnen beruhigt tatsächlich. Und das Bild… Das ist aus dem Wutanfall geworden:

 

2018-08-18 12-50-08

Advertisements




Linke Hand

13 11 2017

Ein Kollege zeigte mir mal so einen Trick: man schreibe dasselbe Wort gleichzeitig mit beiden Händen. Richtungsmäßig geht es dann irgendwie „natürlich“ spiegelverkehrt vom Zentrum zum Seitenrand. Es entsteht eine lustige Diskrepanz zwischen dem, was man mit der Haupthand gewöhnlich schnell und leicht erledigt, und dem merkwürdigen Muster, gekritzelt mit ungeübter zweiten Hand.

Ich habe nie im Leben mit der Linken schreiben können. Wenn man es versucht, es sich beizubringen, wird man zum ersten Mal bewusst, was für eine verdammte Leistung ein Volksschulkind erbringt, als es Zeile für Zeile die nerventötenden Striche zusammenführt, bis es endlich mal – entfernt – wie Buchstaben und Wörter aussieht. Man würde es wahrscheinlich als reflektierter Erwachsene auch schneller schaffen, nachdem man eben mit der Dynamik des Schreibenlernens aus der Schulzeit vertraut ist. Ich habe dann bald aufgegeben – ich werde das linkshändige Schreiben ganz bestimmt eines Tages lernen – nun zunächst möchte ich lieber meine Dissertation schreiben 🙂

Was jedoch sehr lustig war an dem Spielchen mit dem Kollegen – ich habe auch probiert, mit der Linken zu zeichnen. Und da entstehen trotz ungeübter Feinmotorik durchaus interessante Sachen! Ein paar von denen habe ich hier wahrscheinlich schon gepostet.

Diese kurze Stilllebenskizze ist ebenso mit den linken Hand gekritzelt.

 

IMG_4253