Richter, Swjatoslaw

22 02 2018

Ein Klavierspieler, dank dem ich Beethoven lieben gelernt habe. In seinen Interpretationen „lese“ ich zugleich die legere Freiheit des Umgangs und doch unverkennbar den „Grundstoff“. Richter ist freizügiger, als Horowitz und stoff-getreuer als Gould.

Richter

Advertisements




Katharina

15 02 2018

Wenn schon von herausragenden Frauen die Rede ist, darf auch Katharina (die Große) nicht fehlen. Ich finde sie irgendwie faszinierend. Mit dem jungen, klugen und zugleich naiven Mädchen, das mitten in der großen Welt landet, kann man Mitgefühl haben, über ihr Reifen und Wachsen kann man staunen, man muss sie nicht lieben, man kann ihr so manches Zeug gerechterweise vorwerfen und doch ist sie sui generis. Zum Zeichnen, noch und noch.

 

Katharina

 





Hillary

12 02 2018

Irgendwie ist mir ihr Foto in die Hand gekommen. Und in der anderen Hand hatte ich zufällig einen Stift. Eher ich mir klar war, was geschah, entstand diese Skizze 🙂

 

Hillary

 

 





Kraken

8 02 2018

Below the thunders of the peaceless mind,

Deep in the abyss, speechless and devoid of light,

Away from reason, undisturbed by thought,

There sleeps the Kraken of my troubled heart.

 

Unnumbered hordes of thoughts, so fair and neat

Pass by its silent numbness, shadowlike.

The faintest glimpse of Common Sense collides

Upon its deafening quietness and rhythm.

 

There have they lain and there shall they remain:

The never spoken truths between the lines,

Ink blotches of Irrelevance in my white lies.

Crushed over the threshold of my beautiful mind.





Die Muse

5 02 2018

Dieser Augenblick, in dem ich mich befinde, wenn ich in Ruhe an meiner Diss arbeiten kann 🙂 man mitten in etwas ist, das ohne Sprache, Lautstärke und jegliche Pompe schön ist, was einen von Innen ausfühlt, erwärmt und beinahe vom Boden abhebt, wie schön und richtig es sich anfühlt.

Die Muse





Should

1 02 2018

Like this weightless scent of cold and fir

Seeping through the closed doors on Christmas Eve.

Like a stubborn streak of water,

Leaking from beyond a damm.

So untimely,

Unwelcomed,

Unthinkable –

 

Oh Lord! Shouldn´t I

rather

Wear my cloak of despicable naivete,

of deliberate unseeing,

seeing past the obvious? –

Seeing past the scents,

the sense,

the essense?

I should, indeed.

Perhaps…

 





Peace

27 12 2017

Im Augenblick herrscht in meinem Leben ein kleines bisschen Dynamik. Der Jahreswechsel fiel heuer mehr oder weniger mit einem Arbeitswechsel zusammen – eh zum Besseren, jedoch nimmt mir all die Bewegung ein wenig an Energie weg, die ich sonst ins Zeichnen und oder Dichten investieren würde.

Umso schöner ist es gewesen, zu Weihnachten etwas zur Ruhe gekommen zu sein. Als Beweis dafür: ein friedliches Bild auf meinem Schreibtisch.

Guten Rutsch allerseits!

Lucy Renard

IMG_20171227_204851