Aus der Naivitätensammlung – Мне век минул (Ich bin ein Hundert Jahre alt…)

10 12 2018

Übersetzung folgt unten.

Мне век минул, а я как прежде

Вдыхаю грудью ветер свежий,

Любуюсь раннею весной

И вспоминаю о надеждах,

О жизни прошлой, молодой…

Я столько знаю, Боже мой!

 

Я помню столько лиц и масок,

Поступков, нужных и напрасных.

Я помню всех моих друзей…

И этих светлых, грустных красок

Не выкрасть из души моей

Как и тоски последних дней.

 

Кто помнит ныне, чем мы жили,

О чем мечтали, как любили?

Лишь в старом сквере тополя,

На книжных полках насыпь пыли,

Лишь звон беспечного ручья

И снова я, – о, Боже! – я…

2006

Ich bin einhundert Jahre alt, und doch wie früher

Atme ich die frische Luft wieder ein,

Genieße den beginnenden Frühling,

Und denke an all die Hoffnungen,

Über das vergangene junge Leben,

Mein Gott, wie viel weiß ich eigentlich!

Ich erinnere mich an so viele Gesichter und Masken,

An Taten: nötig und sinnlos,

Ich erinnere mich an meine Freunde,

Und diese hellen traurigen Farben

Kann man aus meiner Seele nicht herauslöschen,

Genauso wie die Tristesse der letzten Tage.

Wer weiß noch heute, wie wir lebten,

Wovon wir schwärmten, wie wir liebten?

Nur die Pappeln im alten Park,

Ein Haufen Staub im Bücherschrank,

Das Singen des Wassers im Bach

Und ich… – Mein Gott! – ich…

Advertisements




Ich brach meiner Liebe das Rückgrat

6 12 2018

Ich brach meiner Liebe das Rückgrat.

Diesem holden, unfassbar schönem Wesen,

diesem Unsagbaren, dem Verdrängten,

das trotz aller Ventile,

aller Schutzkapseln und Sublimierung

mir eines tages ruhig ins Gesicht blickte

und nicht hinwegzuzaubern war.

 

Ich erstickte es mit nem Polster –

ah, so eine traditionsreiche weibliche Tötungsart! –

ich zwang es ins Knie.

gewaltsam. Gelenke verdreht. Stramm gefesselt.

Und hatte keine Kraft, es anzusehen,

wie weh mir mein Unrecht tat.

 

Doch wenn ich mir Ruhe erhoffte,

meine schöne frühere Leichtigkeit,

meinen Frieden. – da, sieh dir das an!

Meine arme Liebe ist nach wie vor da.

Mitten im Sturm.

Sie sieht mich genau so an.

Sie nimmt mir das Böse nicht übel.

Sie springt aus den Ecken der stillen Vertrautheit.

Noch schöner, als je.

Noch stiller.

Noch meiner.





Geometrie der Takelage

3 12 2018

Schiff





Urban: Fühler

29 11 2018
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA





Spring at last! – Fluid sky

26 11 2018

Bild 096-small.jpg

Orenburg, Russia, 2009.





Urban: thinking modernism

22 11 2018

4Yjz0 2.jpeg





Aus der Naivitätensammlung: Wie viel Musik gibt es in abgeschabten Wänden

19 11 2018

Dieses Gedicht habe ich per reinen Zufall wieder entdeckt und bin nun ein kleines bisschen stolz auf jenes 20-jährige Kind, das scheinbar doch was von Schönheit verstand… Die Übersetzung, ungreimt, folgt unten.

 

Как много музыки в облупленных стенах,

Поэзии – в одном случайном вздохе,

Как много в постановке фраз эпохи,

Мудрейшего в безумнейших словах.

 

Молчанье может больше рассказать,

Чем как гуашь густые излиянья, –

Быть может, так приходит пониманье

Природной красоты искусства? – Вот бы знать!

 

Übersetzung:

Wie viel Musik gibt es in abgeschabten Wänden

und Poesie in einem zufäll´gen Atemzug,

Wie viel Zeitepoche gibt der Satzbau wieder

Und wie viel Weisheit in verrücktesten Worten.

 

Das Schweigen sagt viel mehr aus,

Als all das Gerede, dick wie Gouache, –

Mag sein, dass auf die Weise zu mir

das Verständnis der natürlichen Schönheit der Kunst kommt? – Wenn ich es wüsste!