Я научусь эстетике желаний…

13 09 2018

Я научусь эстетике желаний,

Я выучусь по нотам понимать,

Ван Гога от Ван Дейка отличать,

Труды о Шопенгауэре читать,

Я наберу себе научных званий.

 

Я за столом, приборами сверкая,

Не дрогнув, буду Канта обсуждать,

По Фромму чувствовать, по Фрейду спать,

Я стану всем, кем только можно стать… –

Скажите, милый, и к чему я вам такая?

2009

 

Werbeanzeigen




De-Oyster-ised – 2

3 09 2018

Gratwanderung der wund gekratzten Seele,

Kaum mehr gesichert durch den strafen Geist,

Bewusst entwurzelt, auf den Kopf gestellt,

Wie sie so trostlos heiter ihre Schale reißt,

Und auf den Scherben dieser Schale tanzt…

 

Und singt, und jubelt Menschen zu: Gewohnheit

Nur niemanden verlezten! Niemandem zu Last!

Im Schaukeln zwischen Übelkeit und Wonne,

Zwischen der Zuversicht und Ohnmacht. Höhenangst

Und elendige Einsamkeit nach Innen.

 





Душа – это мрачная взвесь…

20 08 2018

Душа – это мрачная взвесь,

И каждый глоток вдохновенья

(Да знать бы, что это за зверь!)

Взбивает осадка спесь

И мучает новым зреньем.

 

Как ветром открытая дверь:

Ни пользы, ни успокоенья.

Входите, следите всласть!

Так вот же тебе пример

Влюбленного отупенья.

 

Тянучий из слов экстракт

Втекает как в чашку кофе.

Болит душа – значит есть.

Wer hat es Ihnen gesagt,

Dass ich Dichterin bin? – Eher Philosophin.

2009

 





…erschüttert, schüchtern und berauscht…

13 08 2018

Erschüttert, schüchtern und berauscht. Vielleicht

wie jenes taube Kind auf einem alten Foto, –

das durch das Hörgerät zum ersten Mal im Leben hörte:

Entsetzt und endlos fasziniert zugleich.

 

Keine Vernunft betäubt mehr dieses Schwärmen,

Dies stumme Drücken unter meinem Schlüsselbein…

Mach meinen Brustkorb auf und lass mich frei:

Ich hätte für uns beide wohl genügend Wärme…





Hangover

9 08 2018

… and this crippling awareness emerges,

and the oyster, devoid of her shell,

grips for pieces of it in an urge

to re-cover herself. All meant well,

yet the pieces lie fallen apart.

.

Every breath feels so dizzy inside.

Pumping blood open-air, her heart,

unprotected for any more surges,

gapes for silence, and comfort, and light.





De-oyster-ised

29 07 2018

Not that I´d never breath´d before,

Not that I´d been a deprived of human warmth,

Not that I had been deaf and heard no music. –

And still this silent tune of yours is finer.

 

I am all open now.

Come round and have a look.

I feel and sound,

I´m reaching for a thin air,

I´m humbled in my will:

I have no voice to call your name,

I am confused,

I know no more.

I don´t know where I am, –

This wood between the worlds:

No end and no beginning.

Completely out of my shell.

De-oyster-ised and gaping

For your quiet light.

 





Nimm mir meine Angst nicht weg…

18 07 2018

Nimm mir meine Angst nicht weg:

Lass meine Stimme zittern und mein Herz klopfen.

Lass mir meine Nächte ohne Schlaf,

wo mein Verstand wie ein verrückter Rennfahrer

völlig im Amok der eigenen Energie

sich stets beschleunigt,

als er Runde nach Runde aus dem müden Boden immer höheren Staub schlägt.

 

Ich bin im Übrigen so herrlich temperiert,

gefasst, zielstrebig, schön zivilisiert,

Wie ein Konzert für Geige und Klavier…

Ich darf mir doch dies´ Kleinigkeit wohl gönnen:

 

Das Innehalten vor dem großen Sturm.

 

Wenn es dann endlich um die Sache geht,

Bin ich verwandelt.

Dann weiß ich plötzlich, wie es alles läuft.

Mit Schwung und Leidenschaft,

Entpuppt ist – nicht einmal ein Schmetterling –

Ein nie gedachter Panther!

 

Ich bin höchstproduktiv – und endlos glücklich,

berauscht, lebendig und so himmlisch frei,

weil mein verlorener Geist,

wie ein makabrer Greif,

der ewig lange nach Aufgaben darbte

Nun seine eingeschlafenen Flügel sacht´ ausstreckt

Und in perfekter Ruhe des gekonnten Chaos´ endlich wieder atmet.