Funny Linguistics: What is eating Bill?

30 01 2013

Whats eating Bill

Advertisements




Pinienbroccoli

10 01 2013

Wie versprochen, ein bisschen frische Kritzlerei. Ich muss sagen, ich habe nie in meinem Leben genossen, Bäume zu zeichnen: vielleicht gibt es dafür – sowie für alles andere auf dieser Welt – eine tiefliegende und ganz unbewusste Erklärung: heimliche Phobie… Kindheitstrauma… Aha, klar, ganz bestimmt. Habt ihr nie das Gefühl, je weiter man nach den tiefliegenden Erklärungen sucht, umso mehr spinnt man? Ich zeichne keine Bäume weil ich sie gar nicht zeichnen kann. Sie sind einerseits statisch, d.h. sie können mit mir nicht reden, andererseits gibt es bei ihnen keine scharfe Ecken, keine Erker und keine Fassadenplastiken, ja. Umso lustiger, dass zwei einzige erträgliche Skizzen aus Rom haben was mit Bäumen zu tun. Vielleicht stehe ich vor der Entdeckung der wilden… Parknatur.

Jedenfalls, hier sind die Pinien (vulgo Broccoli), die man ausm Fenster von unsrem Hotelzimmer sehen konnte und die mich jeden Morgen wahnsinnig motivierten.

Broccoli

Verdammt, ich sehe es gerade: oben rechts hätte ich es besser fixieren müssen. Sorry.





Welcome back

8 01 2013

Es wundert mich eigentlich, dass mein Blog doch regelmäßig besucht wird, auch wenn ich gerade einen Wirklichkeitsanfall erlebe und ziemlich wenig Lust und Geduld habe, meine Neuigkeiten verbal zu machen. Ich bedanke mich jedenfalls bei allen, die doch vorbeischauen! Danke! Bald zeig ich euch/Ihnen hoffentlich ein paar frische Skizzen oder erzähle was.

Hoffentlich waren die Feiertage gut und erholsam – und der Rutsch reibungslos (auch wenn es physikalisch unmöglich ist). Meinen Rutsch habe ich in Rom erlebt – war sehr, sehr schön. Auch von dem Wetter her (besonders wenn man bedenkt, was wir heute da draußen haben). Ich frage mich, warum Italiener, wenn sie am Weihnachten immer so ein Wetter haben, überhaupt anderswohin reisen. Schön war es. Ungefähr so:

Piazza del popolo, Roma, 3.1.13.